• Sasch

Geld zahlen ans Model?


FRAGE : Hey Sasch! Wann oder wärst du generell denn bereit, einem "Model" Geld für ein Shooting zu zahlen?

ANTWORT: Wenn ich einen Mehrwert davon habe bzw. darin sehe!

Ich fotografiere nun schon einige Jahre und ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich persönlich noch NIE für ein "Model" Geld gezahlt habe, jedenfalls nicht privat. Ich könnte auch sagen: "Glück gehabt, habe immer, irgendwie, jemanden für freie Projekte gefunden, ob nun schon Leute mit Erfahrung oder nicht"! Ist meist was gutes an Fotomaterial bei heraus gekommen!. Bei geschäftlichen Shootings für Auftraggeber sieht das schon anders aus, aber das ist eine andere Geschichte, dort zahlt ja letzten Endes der Auftraggeber das komplette Shooting inklusiver Model Honorare. Gut, nun muss man natürlich noch differenzieren, zwischen Geschäft und Eigenwerbung, was ja im Prinzip auch Geschäftlich ist. Ich kenne sehr viele Fotografen, Modelle, Visagisten, Studiobetreiber u.s.w. welche eine Geschäftliche Homepage, Instagram- oder Facebookprofil (mit Gewinnerzielungsabsicht) haben und die Bilder welche sie dort ausstellen ausschließlich auf Tfp Basis entstanden sind. Wenn alle Parteien eines Shootings, also Fotograf, Model, Visa ect. damit einverstanden sind ist das ja auch vollkommen Legitim!

Als erstes fast schon wichtiges Kriterium sollte man nicht außer acht lassen, dass wenn ein jemand Geld für ein Shooting verlangt (Egal ob beim Hobby- oder Beruf), derjenige dies auch versteuern muss bzw. ich der ja nun auch beruflich fotografiert würde bei Geldfluss (Ich zahle Geld ans Model) immer eine Quittung verlangen welche ich als Werbungskosten meinem Steuerberater geben kann dieser kann das dann absetzten. Eine Quittung/Rechnung kann mir aber nur jemand aushändigen, der selber einen Gewerbeschein hat. Hat er/sie den nicht wäre ich im Zweifel wegen Förderung von Schwarzarbeit mit dran bei einer Prüfung durchs Finanzamt.Übrigens nur mal am Rande die meisten seriösen Modellagenturen verlangen, das Ihre Modelle und auch Fotografen, Visagisten, Studiobetreiber die sie unter Vertrag haben einen Gewerbeschein holen und Ihre Einnahmen selber versteuern. Das rechtliche schon mal geklärt. ;-)

So nun geht es weiter! Du bist BEKANNT, hast zum Beispiel selber seeeeehr viele ""Follower"" auf den bekannten Kanälen oder bist sogar "Influencer" und verfügst über Erfahrungen als Model! Da könnte ich mir durchaus vorstellen, dass ich dir was zahle, denn wenn Du meine Bilder auf deinem Account nutzt und ich auf meinem, erreicht man sehr viele Leute was PR technisch natürlich Klasse ist. Vorausgesetzt das Model hält sich dann an die Verträge und schreibt schön bei jedem Bild, was nettes zu unserer Zusammenarbeit dazu. Gleiches würde gelten für den sehr sehr unwahrscheinlichen Fall das ein TOP-Promi oder eines dieser Supermodels sagen würde: "EY Sasch.... Ich stelle mich für 1000 Euro vor deine Kamera, hast Interesse"?.... Wäre vielleicht eine Überlegung Wert, obwohl ich recht geizig bin ;-)

Einige von euch kennen mich ja nun als fast immer total lockeren und ohne Anspannung arbeiteten Menschen der einem Model bei freien Arbeiten sagt: "HEY hab Spaß und mach mal irgendwie"! Ich helfe dann bei Posings und gebe viele Tipps oder Erfahrungen weiter. Anders sieht das aus, wenn der "Zeitticker" läuft und meine Kohle "dahinrieselt". Da verlange ich TOP Leistung ohne langes erklären oder Quatschen, da muss das gehen. Es gibt ja auch unter den Besuchern und Freunden dieser Seite, Leute die mit mir schon für Aufträge zusammen gearbeitet haben, die können bestätigen, das ich das auch schon mal etwas unangenehm werden wenn es nicht gut läuft.

Zuletzt noch das Thema Akt nur gegen Pay. Gerade in solchen Plattformen wie Modelkartei merke ich in letzter Zeit, dass dort viele Mädels Profile erstellen, die fast ausschließlich aus zumeist super schlechten (N)Aktbildern bestehen. Dann wird dazu geschrieben: "Ich arbeite nur auf pay, oder ab Dessous, Bikini, Akt nur gegen pay"! Naja im Prinzip kann ja jeder machen wie er/sie mag, aber für mich persönlich hat das ein wenig den Beigeschmack, von fotografischer Prostitution. Nach dem Motto: "Brauche Geld ziehe mich aus, ob ich was kann vor der Kamera? Scheißegal !" Dann bereut man das weil man auf irgend einer billigen Pornseite gelandet ist, bekommt diese Bilder aber zumeist schwer bzw. gar nicht aus dem Netz. Denn bei bezahlten Shootings verkauft das Model ja in der Regel die Nutzungsrechte an den Fotografen und zwar oft zu 100%. Ich würde das jedenfalls verlangen! Aber selbst bei Akt hab ich noch nie an ein Model bezahlt. Ich persönlich sage immer "Arbeite Seriös, Frage nicht nach Akt sondern lass Bilder sprechen". Bei mir im Studio z.B. hängen einige Bilder zum Thema, welche ich niemals im Netz zeigen könnte bzw. dürfte, aber viele haben die dann bei Shootings gesehen und wollten dann auch. "Halte dich an Abmachungen und an Verträge" Dann bekommst du auch Akt-Shootings ohne Geld zu bezahlen. Naja und natürlich muss man ja auch sagen das du als gewerblicher Fotograf auch Aufträge bekommst, wo du dafür bezahlt wirst das du deinen Kunden Akt Fotografierst, aber das ist nen anderes Thema, den Bilder aus Shootings wo ich bezahlt wurde sind so oder so nicht für die Veröffentlichung bestimmt, schon gar keine Akt Bilder.

Liebe Modelle oder die welche es wirklich werden wollen. Reflektiert euch doch mal selbst. Schaut doch mal wo Ihr steht und wo "EUER" Mehrwert ist. Ich sage ja nicht das man als wirklich gutes Model vom Fotografen Geld verlangen kann.

Meine Meinung ist nur weil Ihr gut ausseht oder schon das ein oder andere Fotoshooting gemacht habt, seid Ihr noch lange keine Model's. Wenn Ihr aber über einen Gewissen Erfahrungsschatz und Referenzen verfügt, spricht nix dagegen auch Shootings gegen Bezahlung zu machen. Ich selbst habe schon Mädels geholfen, dass Sie in der bezahlten Modelszene einen Platz gefunden haben und sage dann auch lass dich bezahlen wenn du z.B. mit Anfänger Fotografen arbeitest. Denn der Mehrwert dort liegt halt für den Fotografen darin das, dass Model dann über Erfahrungen verfügt und diese weitergeben kann und weiß wie man sich in Szene setzt für gute Ergebnisse.

Noch eine kleine Geschichte und die ist nicht mal von mir.

Ein wirklich sehr sehr guter Hobbyfotograf, (mit vielen Followern und Fans), lernt ein noch recht am Anfang der Karriere stehendes "Model" persönlich kennen, man redet so über Photoshoot`s, ist sich sympatisch und verabredet sich weitere Einzelheiten über die Shootingplanung über Chat zu machen! Soweit so gut. Der Fotograf bietet an das Portfolio des Models mit einem TfP Shoot aufzuwerten und das Model findet das dann auch ganz gut. Dann nach einigen Tagen aber sagt das Model mit ca. bis Dato zwei bis drei gemachten Shootings und keiner besonderen Reichweite, Ich möchte aber bezahlt werden und nennt auch direkt mal ein Honorar, wo man sich ein Agentur Model mit X-Photoshoots an Erfahrung buchen kann. Was meint Ihr was der Fotograf gemacht hat?....... Genau der hat sich kaputtgelacht und mit nem anderen befreundetem aber dennoch recht bekanntem Model Tfp geshootet und beide hatten was davon. Was ich damit sagen will? Wenn euch ein wirklich guter Fotograf ein TfP Shooting anbietet, wo dann euer eigenes Portfolio einen enormen Qualitätsschub bekommt. Na was ist da der Mehrwert für dich als Model? In diesem Sinne Euer Sasch


0 Ansichten